Trends für mittelständische CEOs

4 Trends im Rechenzentrum für mittelständische CEOs

Viele Rechenzentren haben heute Schwierigkeiten mit dem eigenen Monitoring und der Verwaltung intern eingesetzter Serverkapazitäten. Mit einem geschätzten Anteil von 30 Prozent sind diese Tätigkeiten, welche an vielen Stellen auch in modernen Häusern noch größtenteils manuell erfolgen, ein besonders hoher Kostenpunkt – neben der Kühlung, Sicherung und Instandhaltung, was sich natürlich auf die Preise ausschlägt.

 

Ein Teil der Antwort auf diese Problematik liegt bei der Monitoring- und Verwaltungs-Lösung CPL24, die bereits von weltweit führenden Cloud-Unternehmen als „einzigartig“ beschrieben wird:

1. Diese Software-Technologie ermöglicht automatisches Monitoring von Serverinstanzen und der Lizenznutzung in Echtzeit, was einzigartig ist. Normalerweise erfolgt herkömmliches Reporting in der Regel über vor Ort angeschlossene Rechner (oder via Excel) bisweilen sogar via manuellem Abtippen/Auslesen von Daten.

2. CPL24 hingegen ermöglicht es, alle Informationen aus den Servern direkt in ein einziges zentrales Warenwirtschafts-System zu spielen. Auch Informationen über Kunden (anonymisiert) sind hier Datenschutzkonform integriert

3. Somit kann das komplette Management automatisiert erfolgen. Die Vorteile: Die Auslastung des Rechenzentrums lässt sich so jederzeit optimieren – was sogar einen gesenkten Energieverbrauch zufolge haben kann. Zudem ist das automatische Monitoring exakter, fehlerfrei und ermöglicht im Fall der Fälle eine sofortige Reaktion.

4. Für die Endkunden heißt das: Wer Kunde bei einem Rechenzentrum mit einer solchen Technologie ist, dem winken gesparte Kosten, exaktere Preissetzung und ein erhöhtes Maß an Datenmanagement und Flexibilität. Folglich ist CPL24 auch für kleinere und mittlere Unternehmen – die mit den schnellen Entwicklungen, Preisdruck und steigenden Anforderungen an Ihre IT und deren Sicherheit zu kämpfen haben – eine echte Option.



X